Zaubertricks mit Auflösung

Das Geheimnis hinter den meisten Kartentricks

In dieser Episode erkläre ich dir, wie Magier klammheimlich mit unsichtbaren Karten arbeiten – ein wohlgehütetes Geheimnis.

Verwendete Karten: Madison Roundershttp://amzn.to/2DQtFZu

Die unsichtbare Karte | Beschreibung

Eine zufällig gezogene Karte wird ins Spiel gemischt. Nun erklärst du deinen Zuschauern, dass Magier eine Karte unsichtbar machen können, um sie sich in einem unbeobachteten Moment heimlich anschauen zu können. Du beweist das, ziehst die nun unsichtbare Zuschauerkarte aus dem Spiel und zeigst anschließend jede Karte einzeln vor. Die Zuschauerkarte ist tatsächlich verschwunden.

Dann steckst du die unsichtbare Karte verkehrt herum  zurück ins Spiel und machst sie wieder sichtbar. Wenn nun die Karten ausgebreitet werden, ist die Zuschauerkarte wieder erschienen und liegt als einzige verkehrt herum im Spiel.

Ein leichter Kartentrick für Anfänger, der nur geringe Fingerfertigkeit benötigt und vollkommen aus dem Stegreif (impromptu) vorgeführt werden kann. Es kann jedes beliebige Kartenspiel, selbst ein geborgtes, benutzt werden.

Level

Musik (CC BY & BY-SA):

COYOTE KISSES „Six Shooterhttps://soundcloud.com/coyotekisses
DJ QUADS „Lost In Memories“, „I Will Wait“https://soundcloud.com/aka-dj-quads
MUCIOJAD „Fireflies“https://soundcloud.com/muciojad
THE LOYALIST – PRECONCEIVED NOTIONS „Lotus Lane“https://soundcloud.com/preconceived-notions
JOEY PECORARO „To Be Happy“https://soundcloud.com/joeypecoraro
LIGHT CHILD PROJECTForever Shining Soul“ vom Album „Living In Satya“ ► https://www.soundcloud.com/lightchild

4 Kommentare

  1. Gerold 8. Februar 2018 um 14:57 Uhr

    Hi Mo. Schöne Variante dieses Tricks. Kennen ihn etwas anders, dabei sieht man die Karte vom Zuschauer aber.
    Hätte da mal eine Frage die du evtl. schon mal beantwortet hast. Ab wann sahst du dich als Magier. Ich selber mache seit ca. 3 Jahren hauptsächlich Kartentricks aber ich werde mich, denke ich, nie als Magier sehen.
    Was macht einen, Deiner Meinung nach, zum Magier?
    Wünsche dir noch einen schönen Fastnacht Donnerstags.

    • Mo 11. Februar 2018 um 0:34 Uhr

      Hey Gerold, ich denke mal, der Übergang war fließend. Man kann das vielleicht mit anderen Beschäftigungen vergleichen, wie beispielsweise Judo. Wenn man damit anfängt und regelmäßig trainiert, würde man sich als Judoka bezeichnen, egal welche Farbe der Gürtel hat. So ist das auch mit der Magie.

      Ich bezeichne mich selbst allerdings eher selten als Magier, was aber nur eine Geschmackssache ist. Es ist ja auch nur eine von vielen Sammelbezeichnungen für das, was wir so treiben.

      Ich wünsche Dir noch fröhliche restliche Karnevalstage! Bei uns in Berlin sieht’s damit ja eher mau aus :‘)

  2. Papas Zauberkiste 31. Januar 2018 um 15:20 Uhr

    Ein sehr schöner Kartentrick, so einfach aber dennoch verblüffend 😊, mach weiter so.
    Das schöne Wetter kommt garantiert 😉.
    Ganz liebe Grüße von uns

Hinterlasse einen Kommentar